145 Comments

Mittwoch, 03.06.2020

Ich schreib die Frage mal hierhin, weil ich sie einerseits nirgendwo so richtig behandelt gesehen habe und andererseits fürchte, damit voll hardcore zynisch rüber zu kommen und sie einfach irgendwo hinschreiben musste (und hier liest sie ja eh niemand):

Bin ich eigentlich der einzige, der sich bei den Bildern aus den USA von dicht gepackten Protestzügen, in die die Staatsmacht dann noch fröhlich Tränengas und Hineinknüppeln einschiebt, leicht irritiert fragt: Sagt mal Freunde, habt Ihr nicht gerade eine weitgehend unbekämpfte Pandemie am laufen? Eine Pandemie als Erkrankung der Atemwege? Findet Ihr es angesichts dessen echt so schlau, massenhaft Leute auf engem Raum dazu zu bringen, in Panik übereinander zu stürzen und ordentlich ihre Atemwege zu reizen?

Ich meine, grenzfaschistischer Polizeistaat hin oder her und ich war ohnehin schon immer der Meinung, Herr Trump werde entweder höchstens eine Amtszeit haben oder mehr als zwei. Aber selbst so ein Polizeistaat muss doch von irgendjemandem betrieben werden?

Oder anders formuliert: Dann könnt Ihr aber auch echt wieder die NHL spielen lassen. Mit Publikum, Kisscam und allem.