96 Comments

Samstag, 25.07.2020

Guten Tag. Ich bin ein Platzhalter, an dem bis heute niemand nichts ergänzt hat.

Listing

25.07.2020

08:15StraßeTerra XpressZDFneo+

Überraschung vor Mallorca – wenn plötzlich Haie am Badestrand auftauchen. Rätselhaftes Wrack auf dem Grund der Bucht - was ist geschehen? Auswandern auf die Trauminsel - Lust oder Frust?

Jens H. schwimmt nichts ahnend in einer Badebucht vor Mallorca. Doch plötzlich entdeckt er neben sich einen schwarzen Schatten. Und die Besatzung des Forschungsschiffs "Alnitak" traut ihren Augen kaum: Vor ihnen schwimmt ein Weißer Hai. Im Mittelmeer. Eine Sensation!

Zwei deutsche Taucher entdecken auf dem Meeresgrund vor Mallorca die Überreste einer Segeljacht. Sofort sind sie in Alarmbereitschaft: Warum ist das Boot gekentert, und vor allem, sind hier Menschen zu Schaden gekommen?

Auswandern ist eine Herausforderung: Birgit S. zieht nach Mallorca und will dort als Sport-Physiotherapeutin arbeiten. Doch dann muss sie feststellen, dieses Berufsbild gibt es gar nicht in Spanien. Muss sie jetzt ihren Lebenstraum aufgeben? Auch Sina S. will sich auf der Baleareninsel niederlassen. Doch sie kann ihre Augen nicht vor dem Leid der Straßenkatzen verschließen. Der Beginn einer Rettungsaktion.

A-LeagueFußball
09:00FußballA-LeagueHyundai A-League: Wellington Phoenix - Adelaide United, 26. SpieltagSPORTDIGITAL FUSSBALL HD
09:00MotorsportRed Bull GP von Andalusien: 3. Freies TrainingDAZN+Ab 9:00 Uhr: Moto3. Ab 9:55 Uhr: MotoGP. Ab 10:55 Uhr: Moto2.
09:45Beachvolleyballcomdirect beach tour: Court 2 - Tag 2Sportdeutschland.tv
09:50Beachvolleyballcomdirect beach tour: Center Court - Tag 2Sportdeutschland.tv
10:00TischtennisDüsseldorf Masters - Turnier 8: Halbfinale und FinaleSportdeutschland.tv
10:15ReitsportGalopprennen 2020 - HannoverSportdeutschland.tv
11:00TennisRheinland Seniors OpenSportdeutschland.tv
NBABasketball
11:30BasketballNBASuns @ Mavericks (2019 Regular Season)DAZN+Der erfolgreichste und bekannteste deutsche Basketballspieler tritt ab: Dirk Nowitzkis letztes Heimspiel einschließlich der Feier nach dem Spiel.
00:00BasketballNBALocker Room: Episode 22DAZN+Moderator: Icke Dommisch / Experten: Alex Vogel und Jan Jagla
Chinese Super LeagueFußball
12:15FußballChinese Super LeagueGuangzhou Evergrande - Shanghai ShenhuaSPORTDIGITAL FUSSBALL HD
12:15FußballChinese Super LeagueGuangzhou Evergrande - Shanghai ShenhuaDAZN
12:35Moto 2/MotorsportRed Bull GP von Andalusien: Qualifying (Moto3, Moto2 & MotoGP)DAZN+Die Moto3 startet um 12:35 Uhr ins Qualifying in Jerez de la Frontera, die MotoGP um 14:10 Uhr und die Klasse der Moto2 um 15:10 Uhr. // Kommentator: Eddie Mielke
13:10Verräterische Spuren - Die Geschichte der ForensikZDFneo+

Sie überführt Mörder, identifiziert Opfer, entlastet Unschuldige. Aus den Gerichtssälen sind ihre Beweise nicht wegzudenken: die Forensik. Sie ist die moderne Waffe der Kriminalisten.

Bereits in Antike und Mittelalter begeben sich kluge Köpfe auf die Suche nach Beweisen. Doch zur damaligen Zeit sind es nur wenige, die sich diese Mühe machen. Denn über Jahrhunderte werden Geständnisse erzwungen. Die Folter ist allzu oft das Mittel der Wahl.

Jeder Mord hat eine Geschichte. Der Täter erzählt sie meist nicht freiwillig. Das Opfer jedoch spricht Bände. Es verrät stumm, was ihm widerfahren ist. Diese Zeichen können Forensiker lesen. Sie fügen die einzelnen Bausteine wie ein Puzzle zusammen und rekonstruieren die Geschichte eines Verbrechens. Die Sprache der Toten ist jedoch keine moderne Sprache. Seit Jahrhunderten bemühen sich Wissenschaftler, die stummen Zeichen zu entschlüsseln.

Lange Zeit ist es undenkbar, Menschen nach ihrem Tod zu öffnen und zu untersuchen. Lange stützen sich Ärzte auf das Werk des Galenos von Pergamon, der im Rom des 2. Jahrhunderts eines der ersten Medizinbücher erstellt. Galenos behandelt Gladiatoren und ist der bekannteste Sportarzt der römischen Antike. Sein Werk gilt über 1000 Jahre als medizinisches Standardwerk. In der Nachbetrachtung erstaunlich, denn seine Erkenntnisse über die menschliche Anatomie fußen in der Sektion von Schweinen und Affen.

Bis zur heutigen Gerichtsmedizin war es ein weiter Weg. Ist ein Mensch eines natürlichen Todes gestorben? Wurde er vergiftet? Hat ein Neugeborenes nach der Geburt gelebt, oder wurde es tot geboren? Ist die Mutter also ein bemitleidenswertes Geschöpf oder eine Kindsmörderin? Wie lange ist ein Mensch bereits tot? Wie können Fliegen nicht nur den Todeszeitpunkt eingrenzen, sondern auch bei der Suche nach einer vermissten Person helfen? Wie können Vermisstenspürhunde auch dann noch eine Fährte aufnehmen, wenn alle Spuren verbrannt scheinen? Es dauerte Jahrhunderte, bis sich Forensiker diese Fragen beantworten konnten.

In der Dokumentation und den Spielszenen führt "Terra X"-Moderatorin ChrisTine Urspruch durch die Jahrhunderte.

14:00FeaturesDeutschland, (k)ein Sommermärchen - Die Tour de France '97Film von Ben Wozny und Ole ZeislerNDR+Das Jahr 1997 gilt als Meilenstein der deutschen Radsportgeschichte. Jan Ullrich gewann die Tour de France, als erster und einziger Deutscher. Noch heute fasziniert diese Tour nicht nur Radsportfans, sie liefert schlichtweg zu viele "gute" Geschichten. Über 530 Stunden lang wurde diese Tour de France im Fernsehen präsentiert. Es verneigten sich ARD und ZDF, die "BILD"-Zeitung, Franz Beckenbauer und der damalige Bundeskanzler Kohl. Jan Ullrich, der schüchterne Junge aus Rostock, war ab sofort ein deutsches Sportidol.
15:15LeichtathletikSky’s the Limit 2020 - internationales -MeetingSportdeutschland.tv
15:30GolfGolf: Betfred British Masters hosted by Lee Westwood, 4. Tag in Newcastle upon Tyne (GBR)Sky Sport 1
16:05MotorsportRed Bull GP von Andalusien: Qualifying (MotoE)DAZN+Das Qualifying der MotoE, das auch E-Pole genannt wird, startet um 16:05 Uhr.
17:00BeachvolleyballRoad to Timmendorfer Strand - 2. Tag, Düsseldorf, MännerSport1++Der Beach-Sommer hat es in sich: Mit der "Road to Timmendorfer Strand" nimmt Deutschlands schönste Sandsportart wieder Fahrt auf. Ab sofort fliegen Stars wie Olympiasiegerin Laura Ludwig oder die Vize-Weltmeister Julius Thole/Clemens Wickler in Düsseldorf, Hamburg und Timmendorfer Strand durch den Sand – und SPORT1 ist mittendrin. Heute steht das erste Turnier der Männer-Teams in Düsseldorf an. Das große Finale, bei dem die Deutschen Meister 2020 gekrönt werden, findet vom 3. bis 6. September in Timmendorfer Strand statt. Insgesamt treten zu jedem Turnier pro Geschlecht 16 Duos an, die in zwei Teilnehmerfelder aufgeteilt werden. Die Top-8 der deutschen Rangliste, die gleichzeitig bereits für die Beach-DM qualifiziert sind, treffen in einem eigenen Turnier aufeinander und ermitteln die Sieger. Das zweite Teilnehmerfeld besteht aus weiteren Teams der deutschen Rangliste nach Platz acht. Mit einem großen Ziel vor Augen: Sich ein Ticket nach Timmendorfer Strand zu schnappen. Denn nur die Finalisten sowie der dritte Platz schaffen auf den jeweils drei Turnieren den Sprung zur Beach-DM (acht Teams sowie ein Back-Up Duo).
Serie AFußball
17:15FußballSerie ABrescia - ParmaDAZN
19:30FußballSerie ACFC Genua - Inter MailandDAZN+Keine leichte Aufgabe für den CFC Genua, der mitten im Abstiegskampf steckt: am 36. Spieltag ist Juve-Verfolger Inter Mailand zu Gast, das die Saison zumindest auf Platz 2 beenden will. // Kommentator: Andreas Renner
21:45FußballSerie ANeapel - SassuoloDAZN+Der SSC Neapel spielt dank des Pokalsieges in der nächsten Saison sicher in der Europa League. Genau da will Sassuolo auch hin. Mit einem Sieg im San Paolo soll die Chance auf die Quali-Runde aufrecht erhalten werden. // Kommentator: Mario Rieker / Experte: Jonas Hummels
17:15RennrodelnKreuzer trifft...Marianne Kreuzer trifft Georg HacklBR+In "Kreuzer trifft…" verabredet sich Moderatorin Marianne Kreuzer mit prominenten Sportlern an Orten, die sie selbst aussuchen, und zu denen sie einen besonderen Bezug haben. Diesmal besucht Marianne Kreuzer den dreimaligen Rodel-Olympiasieger Georg Hackl im Berchtesgadener Land. Im Sessellift fahren die beiden hinauf zum Gipfel des Hirschecks auf knapp 1400 Metern Höhe. Dort erzählt "Schorsch" Hackl, warum Tracht und Tradition so wichtig sind in seinem Leben.
17:30Fußball/Magazin/Magazin/Featuressportarena extra50 Jahre Frauenfußball an der Saar - Tore, TrainerInnen, TriumpheSR+Kratz, Brocker, Keßler, Marozsan, Henning oder Lattwein… der Frauenfußball an der Saar hat große Namen hervorgebracht. Aus den Clubs ging eine ganze Reihe an Nationalspielerinnen hervor. Nadine Keßler wurde sogar Weltfußballerin des Jahres. Unsere Reise durch 50 Jahre Frauenfußball an der Saar beginnt in den 70ern, mit Spielen um die Deutsche Meisterschaft, spannt den Bogen weiter über die 90er mit Bundesligajahren und DFB-Pokal-Finale. Schließlich wird die Gegenwart beleuchtet und die Perspektiven ausgelotet.
17:35Die glorreichen 10ZDFneo+

"Die glorreichen 10" fragt in ungewöhnlichen Rankings nach den "hipsten Haaren", den "krassesten Kindheiten" und den "kämpferischsten Comebacks".

Die Dokumentationsreihe "Die glorreichen 10" rollt in bekannter Weise spannende Aspekte der Geschichte neu auf. Hannes Jaenicke kommentiert das achtteilige Ranking süffisant, unterhaltsam und bewusst subjektiv.

"They never come back" - "Sie kommen niemals zurück" lautet eine alte Boxerweisheit. Aber stimmt das überhaupt? Die erstaunlichsten Comebacks ereignen sich wahrscheinlich im Sport. Die größten Aufholjagden, nicht mehr für möglich gehaltene Siege, irre Wendungen und spektakuläre Wiederauferstehungen.

Auch Politiker und große Staatsmänner feiern spektakuläre Comebacks. In weniger als einem Jahrzehnt hatte sich der kleine Korse Napoleon Bonaparte zum mächtigsten Mann Europas hochgekämpft. Doch als er sich im Jahr 1814 entschloss, auch noch das Zarenreich zu erobern, ging er zu weit: Im russischen Winter verlor er den Großteil seiner Grande Armée. War das das Ende seiner Herrschaft, oder gelang ihm ein politisches Comeback?

"Die glorreichen 10: Die kämpferischsten Comebacks der Geschichte" wirft einen ungewöhnlichen Blick auf zehn außergewöhnliche Ereignisse der Geschichte in einem völlig willkürlichen Ranking. Für die Dokumentationsreihe wurde keine Abstimmung durchgeführt. Die Redaktion hat eine subjektive Auswahl getroffen und sich bewusst, und ohne Anspruch auf Repräsentativität, für eine bestimmte Reihenfolge entschieden.

19:00BeachvolleyballRoad to Timmendorfer Strand - 2. Tag, Düsseldorf, MännerSport1 | Sport1++Der Beach-Sommer hat es in sich: Mit der Road to Timmendorfer Strand nimmt Deutschlands schönste Sandsportart wieder Fahrt auf. Ab sofort fliegen Stars wie Olympiasiegerin Laura Ludwig oder die Vize-Weltmeister Julius Thole/Clemens Wickler in Düsseldorf, Hamburg und Timmendorfer Strand durch den Sand - und SPORT1 ist mittendrin. Heute steht das erste Turnier der Männer-Teams in Düsseldorf an.
20:00DartsWorld Matchplay - Highlights und AnalyseSport1+Das Highlight des Darts-Sommers live auf SPORT1: Nach der coronabedingten Zwangspause kann das World Matchplay als erstes Major-Turnier wie ursprünglich geplant stattfinden. Austragungsort der Traditionsveranstaltung, bei der die Top-Elite des Darts um die Phil Taylor Trophy spielt, ist weiterhin der ehrwürdige Winter Gardens in Blackpool. Insgesamt sind 32 Teilnehmer im Einsatz, darunter Titelverteidiger Rob Cross, der im Vorjahresfinale Michael Smith bezwingen konnte.
20:10BaseballMLBTwins @ White SoxDAZN
21:00GolfGolf: 3M Open, 3. Tag in Blaine, Minnesota (USA)Sky Sport 1
21:00OWL 2020, Woche 25, Tag 1eSport1+Aufgrund des Coronavirus findet die Overwatch League online statt. In der regulären Saison der Atlantic und Pacific Conference mit den vier Divisions Atlantic North, Atlantic South, Pacific East und Pacific West tritt jedes der 20 Teams zweimal gegen jeden Gegner der gleichen Conference an und einmal gegen Gegner der anderen Conference. Am Ende der Saison küren die besten Teams im großen Finale schließlich ihren Meister. eSPORTS1 zeigt Tag 1 der 25. Woche.
21:00DartsWorld Matchplay - Halbfinale 2020Sport1+Das Highlight des Darts-Sommers live auf SPORT1: Nach der coronabedingten Zwangspause kann das World Matchplay als erstes Major-Turnier wie ursprünglich geplant stattfinden. Austragungsort der Traditionsveranstaltung, bei der die Top-Elite des Darts um die Phil Taylor Trophy spielt, ist weiterhin der ehrwürdige Winter Gardens in Blackpool. Insgesamt sind 32 Teilnehmer im Einsatz, darunter Titelverteidiger Rob Cross, der im Vorjahresfinale Michael Smith bezwingen konnte.
21:00DartsWorld Matchplay: HalbfinaleDAZN+Wer zieht ins große Finale des World Matchplay ein? Die Halbfinals stehen an, bevor es dann im Finale um die prestigeträchtige Phil Taylor Trophy geht. // Kommentator: Elmar Paulke / Experte: Tomas "Shorty" Seyler
Primeira LigaFußball
22:10FußballPrimeira LigaLiga NOS: Benfica Lissabon - Sporting Lissabon, 34. SpieltagSPORTDIGITAL FUSSBALL HD
22:15FußballPrimeira LigaBenfica - Sporting CPDAZN
22:15FußballPrimeira LigaBraga - FC PortoDAZN+Der letzte Spieltag in der Liga NOS: Braga empfängt den bereits feststehenden Meister FC Porto. Im Anschluss an die Partie erfolgt die Pokalübergabe. // Kommentator: Guido Hüsgen
02:00Fight Night: Whittaker vs Till (Hauptkämpfe mit Originalkommentar)DAZN+Das Mainevent im Mittelgewicht ist das Highlight auf Fight Island. Für Whittaker ist es der erste Kampf seit seiner Titelniederlage gegen Israel Adesanya 2019, während Till, nach seinem Sieg über Gastelum, erst den zweiten Kampf in dieser Gewichtsklasse bestreitet. Im zweiten Kampf der Main Card trifft der Deutsche Peter Sobotta in seinem 25. Profikampf auf Alex Oliveira.
02:00Fight Night: Whittaker vs Till (Hauptkämpfe)DAZN+Das Mainevent im Mittelgewicht ist das Highlight auf Fight Island. Für Whittaker ist es der erste Kampf seit seiner Titelniederlage gegen Israel Adesanya 2019, während Till, nach seinem Sieg über Gastelum, erst den zweiten Kampf in dieser Gewichtsklasse bestreitet. Im zweiten Kampf der Main Card trifft der Deutsche Peter Sobotta in seinem 25. Profikampf auf Alex Oliveira. // Kommentator: Andreas Kraniotakes
MLSFußball
02:05FußballMLSMLS: Orlando City FC - Montreal Impact, AchtelfinaleSPORTDIGITAL FUSSBALL HD
02:08FußballMLSOrlando - MontrealDAZN
04:38FußballMLSPhiladelphia - New EnglandDAZN
03:00OWL 2020, Woche 25, Tag 1eSport1+Aufgrund des Coronavirus findet die Overwatch League online statt. In der regulären Saison der Atlantic und Pacific Conference mit den vier Divisions Atlantic North, Atlantic South, Pacific East und Pacific West tritt jedes der 20 Teams zweimal gegen jeden Gegner der gleichen Conference an und einmal gegen Gegner der anderen Conference. Am Ende der Saison küren die besten Teams im großen Finale schließlich ihren Meister. eSPORTS1 zeigt Tag 1 der 25. Woche.
Übertragung für den 25.07.2020 hinzufügen+

26.07.2020

09:40Kolumbiens verlorene Kinder – Zwischen Mord und ProstitutionZDFinfo+

Kindheit und Jugend in den Elendsvierteln von Bogotá und Medellín sind oftmals geprägt von Gewalt und Tod. Kriminelle Banden missbrauchen Minderjährige für Prostitution, Raub und Mord.

Gang-Mitglieder, Prostituierte und Auftragsmörderinnen im Teenageralter berichten von ihrem Alltag. Die Doku erzählt aber auch von Menschen, die auf ganz unterschiedliche Weise versuchen, diesen Kindern ein besseres Leben zu ermöglichen.

So bietet die stets offene Kirche von Pater Juan, der gleichzeitig Sozialarbeiter ist, den Jugendlichen einen Ort, wo sie entspannen und ihre Probleme vergessen können: beim Sport, beim Tanzen oder beim gemeinsamen Essen. Der ehemalige Straftäter Jaime hingegen gibt Trainingsstunden in Kampfsport und bringt seinen Schützlingen Disziplin bei. Und Juan, ein früherer Bandenchef, setzt sich für die Entwaffnung der Banden ein.

10:05MotorsportRed Bull GP von Andalusien: MotoE RennenDAZN+Die MotoE startet um 10:05 Uhr ins zweite Rennen der verkürzten Saison auf dem Circuito de Jerez - Angel Nieto im spanischen Jerez de la Frontera. // Kommentator: Eddie Mielke / Experte: Florian Alt
10:20Moto GPGP von AndalusienServus TV!!!+ Übertragung aus Jerez de la Frontera Rennen aller Klassen Moto3 11:00 Uhr Moto2 12:20 Uhr MotoGP 14:00 Uhr
11:00MotorsportRed Bull GP von Andalusien: Rennen (Moto3, Moto2 & MotoGP)DAZN+Zweites Rennen nach dem Re-Start der MotoGP-Saison, zweiter Start auf dem Circuito de Jerez. Nachdem Weltmeister Marquez am vergangenen Wochenende stürtze, holte sich Fabio Quartararo den ersten Sieg nach der Corona-Zwangspause. In Jerez de la Frontera startet die Moto3 um 11:00 Uhr, die Moto2 um 12:20 Uhr und die Klasse der MotoGP um 14:00 Uhr. // Kommentator: Eddie Mielke / Experte: Florian Alt
11:15ReitsportGalopprennen 2020 - MünchenSportdeutschland.tv
11:30Basketball/BobsportNBA"The Movie": Bulls @ Jazz (1998 Finals – Game 6)DAZN+Eine noch nie dagewesene filmische Produktion von Spiel 6 des NBA-Finales von 1998. Dieses Feature enthält nie zuvor gesehenes Spielmaterial, das von fünf verschiedenen NBA Entertainment-Kameras aufgenommen wurde, sowie den Originalkommentar für die Live-Übertragung von Bob Costas, Isiah Thomas, Doug Collins, Ahmad Rashad und Jim Gray enthält.
13:30BeachvolleyballRoad to Timmendorfer Strand - 3. Tag, Düsseldorf, MännerSport1++Der Beach-Sommer hat es in sich: Mit der "Road to Timmendorfer Strand" nimmt Deutschlands schönste Sandsportart wieder Fahrt auf. Ab sofort fliegen Stars wie Olympiasiegerin Laura Ludwig oder die Vize-Weltmeister Julius Thole/Clemens Wickler in Düsseldorf, Hamburg und Timmendorfer Strand durch den Sand – und SPORT1 ist mittendrin. Heute steht das erste Turnier der Männer-Teams in Düsseldorf an. Das große Finale, bei dem die Deutschen Meister 2020 gekrönt werden, findet vom 3. bis 6. September in Timmendorfer Strand statt. Insgesamt treten zu jedem Turnier pro Geschlecht 16 Duos an, die in zwei Teilnehmerfelder aufgeteilt werden. Die Top-8 der deutschen Rangliste, die gleichzeitig bereits für die Beach-DM qualifiziert sind, treffen in einem eigenen Turnier aufeinander und ermitteln die Sieger. Das zweite Teilnehmerfeld besteht aus weiteren Teams der deutschen Rangliste nach Platz acht. Mit einem großen Ziel vor Augen: Sich ein Ticket nach Timmendorfer Strand zu schnappen. Denn nur die Finalisten sowie der dritte Platz schaffen auf den jeweils drei Turnieren den Sprung zur Beach-DM (acht Teams sowie ein Back-Up Duo).
13:30Beachvolleyballcomdirect beach tour: Center Court - Tag 3Sportdeutschland.tv
Premier LeagueFußball
16:00FußballPremier LeaguePL: Leicester City - Manchester United, Match of the Week, 38. SpieltagSky Sport 1
16:50FußballPremier LeaguePL: Crystal Palace - Tottenham Hotspur, 38. SpieltagSky Sport 7
16:50FußballPremier LeaguePL: FC Arsenal - FC Watford, 38. SpieltagSky Sport 4
16:50FußballPremier LeaguePL: FC Burnley - Brighton & Hove Albion, 38. SpieltagSky Sport 10
16:50FußballPremier LeaguePL: FC Chelsea - Wolverhampton Wanderers, 38. SpieltagSky Sport 2
16:50FußballPremier LeaguePL: FC Everton - AFC Bournemouth, 38. SpieltagSky Sport 6
16:50FußballPremier LeaguePL: FC Southampton - Sheffield United, 38. SpieltagSky Sport 9
16:50FußballPremier LeaguePL: Manchester City - Norwich City, 38. SpieltagSky Sport 8
16:50FußballPremier LeaguePL: Newcastle United - FC Liverpool, 38. SpieltagSky Sport 3
16:50FußballPremier LeaguePL: West Ham United - Aston Villa, 38. SpieltagSky Sport 5
19:00FußballPremier LeaguePL: What a Strike! Highlight-Show, 38. SpieltagSky Sport 1
16:30Poker/TennisDie 80er - Das explosive JahrzehntZDFinfo+

Das Jahr 1984 gehört George Orwell. Mit seinem letzten großen Roman "1984" wird er jetzt zum Stichwortgeber einer zunehmend fortschrittsskeptischen Gesellschaft.

Der gleichnamige Kinofilm bekommt von der Filmbewertungsstelle Wiesbaden das Prädikat "besonders wertvoll", und der dazugehörige Soundtrack der britischen Band Eurythmics stürmt die deutschen Charts.

1985, das Tennisturnier von Wimbledon: 11,19 Millionen Deutsche verfolgen das Finale an den Fernsehgeräten. Nie zuvor hat ein Sportler die Massen so elektrisiert. 87 Prozent der Bundesbürger finden Boris Becker sympathisch. Die Standesbeamten schlagen Alarm: Soll doch jeder fünfte männliche Neugeborene Boris heißen. Becker und seine ebenso erfolgreiche Sportsfreundin Steffi Graf bedeuten aber auch eine Zäsur in der deutschen TV-Kultur.

Im Windschatten ihrer Erfolge etabliert sich das Privatfernsehen in Deutschland. Im Jahr vor Beckers Wimbledon-Sieg widmen ARD und ZDF dem Tennis zusammen nur 13 Stunden ihrer Sendezeit. 1989 beträgt der Programmanteil der angesagten Sportart bereits sagenhafte 1018 Stunden. Der Löwenanteil entfällt auf die neue private Konkurrenz. Sie treibt ab 1986 die Einsätze im Poker um die Sportübertragungsrechte in die Höhe.

17:00BeachvolleyballRoad to Timmendorfer Strand - 3. Tag, Düsseldorf, MännerSport1 | Sport1++Der Beach-Sommer hat es in sich: Mit der Road to Timmendorfer Strand nimmt Deutschlands schönste Sandsportart wieder Fahrt auf. Ab sofort fliegen Stars wie Olympiasiegerin Laura Ludwig oder die Vize-Weltmeister Julius Thole/Clemens Wickler in Düsseldorf, Hamburg und Timmendorfer Strand durch den Sand - und SPORT1 ist mittendrin. Heute steht das erste Turnier der Männer-Teams in Düsseldorf an.
17:10Fußball/BahnradZDF SPORTreportageZDF+

Fußball: Super League, China
Wuhan Zall - Qingdao Huanghai

Reiten in Corona-Zeiten
Situationsbericht

Para-Sport: Tim Focken
Story über den Ex-Fallschirmjäger

Bahnradsport: Emma Hinze
Die Weltmeisterin im Porträt

Serie AFußball
17:15FußballSerie ABologna - LecceDAZN
19:30FußballSerie AAS Rom - FlorenzDAZN+AS Rom möchte nächste Saison im europäischen Wettbewerb vertreten sein. Hierzu benötigen die Hauptstädter einen Erfolg gegen Florenz. // Kommentator: Lukas Schönmüller / Experte: Ralph Gunesch
19:30FußballSerie ACagliari - UdineseDAZN
19:30FußballSerie AHellas Verona - Lazio RomDAZN+Nach einem torlosen Remis im Hinspiel, geht es in diesem Duell für beide Teams nur noch um Tabellenkosmetik. Aufsteiger Verona wird die Europa League nicht mehr erreichen können. Lazio hingegen wird kommende Saison in der Champions League antreten. // Kommentator: Andreas Renner
19:30FußballSerie ASPAL - FC TurinDAZN
21:45FußballSerie AJuventus - SampdoriaDAZN+Juventus Turin kann gegen Sampdoria die Meisterschaft perfekt machen. Es wäre der 36. Titelgewinn in der Serie A für die alten Dame. // Kommentator: Carsten Fuß / Experte: Christian Bernhard
17:30Fußball/EishockeyNo Sports?! - Wie kommt der Sport durch die Coronakrise? (2)tagesschau24+"sport inside" hat in den vergangenen Wochen sechs Protagonisten durch die Corona-Krise begleitet. Und wird diese weiter begleiten. Die Düsseldorfer EG wusste schon recht früh, dass die Saison in der Deutschen Eishockey Liga abgebrochen wird. Kein Meister, keine Playoffs, keine Spiele mehr, keine Einnahmen. Der Protagonist aus dem Bereich des Fußballs ist auch ein Traditionsklub. Rot-Weiss Essen, deutscher Meister 1955. RWE hatte beste Chancen aufzusteigen, doch der Saisonabbruch bedeutet auch das Ende der Aufstiegsträume.
18:00Die 90er - Jahrzehnt der ChancenZDFinfo+

In den 90er-Jahren feiern die Deutschen ihre Einheit und den Aufbruch. Doch die Euphorie weicht bald der Ernüchterung – vor allem im Osten. Im Westen blüht die bunte Spaßgesellschaft.

Alles scheint möglich in den Wendejahren. Doch die Krisen kommen. Im Osten des Landes bricht die Wirtschaft zusammen, der Einheitskanzler wird mit Eiern beworfen. In Europa gibt es Krieg. Gleichzeitig erobert das Internet die Welt und der Spaß die Kultur.

Kaum ein Jahrzehnt bietet so viele Chancen wie das der 90er-Jahre. Deutschland wächst politisch zusammen, und neue Technologien revolutionieren die Welt. Doch die wirtschaftlichen Herausforderungen sind enorm. Dazu bröckelt die Mauer in den Köpfen nur langsam. Der Unmut über Bundeskanzler Helmut Kohl wächst.

Der erhoffte Frieden nach dem Ende des Kalten Krieges bleibt aus. Neue und kaum noch durchschaubare Konflikte beschäftigen die Welt. Auf dem Balkan herrscht Krieg. Deutschland muss sich mit wachsenden Flüchtlingszahlen auseinandersetzen. Und infolgedessen auch mit Rassismus.

Doch in diesen Jahren des Umbruchs wird es auch bunter in Deutschland. Die Loveparade wird zum Großereignis, Hip-Hop-Künstler mit Migrationshintergrund stürmen die Charts, und im Sport feiert man neue deutsche Helden. Comedyshows und Klamauk erfahren einen Boom im Fernsehen. Wie erlebten die Deutschen diese Wendejahre? Welche Musik hörten sie, welche Filme sahen sie, welche Träume hatten sie?

In der ZDF-Dokumentation erinnern sich Prominente aus Ost und West an die Zeit nach dem Mauerfall. Neben Henry Maske, Sebastian Krumbiegel und Esther Schweins reflektieren Hajo Schumacher und Elisabeth Niejahr über die Ereignisse. Akteure und Beobachter von damals erzählen von ihren Erwartungen, Ängsten und von den Herausforderungen, die sich ihnen in den 90ern stellten. So entsteht ein ganz persönlicher Blick auf den Beginn dieses spannenden Jahrzehnts.

18:30FußballDFB-PokalSportschauDFB-Pokal: Auslosung 1. HauptrundeDas Erste+Gäste: * Fritz Keller, DFB-Präsident * Peter Frymuth, DFB-Vizepräsident Moderation: Jessy Wellmer
18:45Magazin/Magazin/Features/Handballsportarena extraSpielerisch durch saaarländische HandballgeschichtenSR+Die sportarena extra ist diesen Sonntag am Ball – am HANDball. Ganz spielerisch bewegen sich Moderator Thomas Braml und gleich fünf Gäste durch saarländische Handballgeschichte.
ChampionshipFußball
19:25FußballChampionshipSky Bet Championship: Swansea City - Brentford FC, Halbfinale, HinspielSPORTDIGITAL FUSSBALL HD
19:30FußballChampionshipSwansea - BrentfordDAZN+Um den letzten verbliebenen Platz in der Premier League kämpfen u.a. Swansea und Brentford. Während die Gastgeber bis 2018 noch erstklassig waren, stieg Brentford erst 2014 aus der League One in die Championship auf . Nun sicherte sich das Team aus dem Westen Londons Platz drei in der Tabelle und damit die Chance auf den Aufstieg. // Kommentator: Marco Hagemann
20:00DartsWorld Matchplay - Highlights und AnalyseSport1+Das Highlight des Darts-Sommers live auf SPORT1: Nach der coronabedingten Zwangspause kann das World Matchplay als erstes Major-Turnier wie ursprünglich geplant stattfinden. Austragungsort der Traditionsveranstaltung, bei der die Top-Elite des Darts um die Phil Taylor Trophy spielt, ist weiterhin der ehrwürdige Winter Gardens in Blackpool. Insgesamt sind 32 Teilnehmer im Einsatz, darunter Titelverteidiger Rob Cross, der im Vorjahresfinale Michael Smith bezwingen konnte.
21:00GolfGolf: 3M Open, 4. Tag in Blaine, Minnesota (USA)Sky Sport 2
21:30DartsWorld Matchplay - Finale 2020Sport1+Das Highlight des Darts-Sommers live auf SPORT1: Nach der coronabedingten Zwangspause kann das World Matchplay als erstes Major-Turnier wie ursprünglich geplant stattfinden. Austragungsort der Traditionsveranstaltung, bei der die Top-Elite des Darts um die Phil Taylor Trophy spielt, ist weiterhin der ehrwürdige Winter Gardens in Blackpool. Insgesamt sind 32 Teilnehmer im Einsatz, darunter Titelverteidiger Rob Cross, der im Vorjahresfinale Michael Smith bezwingen konnte.
21:30DartsWorld Matchplay: FinaleDAZN+Wer schnappt sich die heiß begehrte Phil Taylor Trophy beim World Matchplay, dem wichtigsten Dart-Turnier nach der Weltmeisterschaft? Das große Finale steht an in der Marshall Arena in Milton Keynes. // Kommentator: Elmar Paulke / Experte: Tomas "Shorty" Seyler
21:50Magazin/Magazin/Features/Handballsportarena extraSpielerisch durch saaarländische HandballgeschichtenSR+Die sportarena extra ist diesen Sonntag am Ball - am HANDball. Ganz spielerisch bewegen sich Moderator Thomas Braml und gleich fünf Gäste durch saarländische Handballgeschichte.
22:10BaseballMLBAngels @ AthleticsDAZN
00:40Poker/TennisDie 80er - Das explosive JahrzehntZDFinfo+

Das Jahr 1984 gehört George Orwell. Mit seinem letzten großen Roman "1984" wird er jetzt zum Stichwortgeber einer zunehmend fortschrittsskeptischen Gesellschaft.

Der gleichnamige Kinofilm bekommt von der Filmbewertungsstelle Wiesbaden das Prädikat "besonders wertvoll", und der dazugehörige Soundtrack der britischen Band Eurythmics stürmt die deutschen Charts.

1985, das Tennisturnier von Wimbledon: 11,19 Millionen Deutsche verfolgen das Finale an den Fernsehgeräten. Nie zuvor hat ein Sportler die Massen so elektrisiert. 87 Prozent der Bundesbürger finden Boris Becker sympathisch. Die Standesbeamten schlagen Alarm: Soll doch jeder fünfte männliche Neugeborene Boris heißen. Becker und seine ebenso erfolgreiche Sportsfreundin Steffi Graf bedeuten aber auch eine Zäsur in der deutschen TV-Kultur.

Im Windschatten ihrer Erfolge etabliert sich das Privatfernsehen in Deutschland. Im Jahr vor Beckers Wimbledon-Sieg widmen ARD und ZDF dem Tennis zusammen nur 13 Stunden ihrer Sendezeit. 1989 beträgt der Programmanteil der angesagten Sportart bereits sagenhafte 1018 Stunden. Der Löwenanteil entfällt auf die neue private Konkurrenz. Sie treibt ab 1986 die Einsätze im Poker um die Sportübertragungsrechte in die Höhe.

02:10Die 90er - Jahrzehnt der ChancenZDFinfo+

In den 90er-Jahren feiern die Deutschen ihre Einheit und den Aufbruch. Doch die Euphorie weicht bald der Ernüchterung – vor allem im Osten. Im Westen blüht die bunte Spaßgesellschaft.

Alles scheint möglich in den Wendejahren. Doch die Krisen kommen. Im Osten des Landes bricht die Wirtschaft zusammen, der Einheitskanzler wird mit Eiern beworfen. In Europa gibt es Krieg. Gleichzeitig erobert das Internet die Welt und der Spaß die Kultur.

Kaum ein Jahrzehnt bietet so viele Chancen wie das der 90er-Jahre. Deutschland wächst politisch zusammen, und neue Technologien revolutionieren die Welt. Doch die wirtschaftlichen Herausforderungen sind enorm. Dazu bröckelt die Mauer in den Köpfen nur langsam. Der Unmut über Bundeskanzler Helmut Kohl wächst.

Der erhoffte Frieden nach dem Ende des Kalten Krieges bleibt aus. Neue und kaum noch durchschaubare Konflikte beschäftigen die Welt. Auf dem Balkan herrscht Krieg. Deutschland muss sich mit wachsenden Flüchtlingszahlen auseinandersetzen. Und infolgedessen auch mit Rassismus.

Doch in diesen Jahren des Umbruchs wird es auch bunter in Deutschland. Die Loveparade wird zum Großereignis, Hip-Hop-Künstler mit Migrationshintergrund stürmen die Charts, und im Sport feiert man neue deutsche Helden. Comedyshows und Klamauk erfahren einen Boom im Fernsehen. Wie erlebten die Deutschen diese Wendejahre? Welche Musik hörten sie, welche Filme sahen sie, welche Träume hatten sie?

In der ZDF-Dokumentation erinnern sich Prominente aus Ost und West an die Zeit nach dem Mauerfall. Neben Henry Maske, Sebastian Krumbiegel und Esther Schweins reflektieren Hajo Schumacher und Elisabeth Niejahr über die Ereignisse. Akteure und Beobachter von damals erzählen von ihren Erwartungen, Ängsten und von den Herausforderungen, die sich ihnen in den 90ern stellten. So entsteht ein ganz persönlicher Blick auf den Beginn dieses spannenden Jahrzehnts.

MLSFußball
02:35FußballMLSMLS: Toronto FC - New York City FC, AchtelfinaleSPORTDIGITAL FUSSBALL HD
02:38FußballMLSToronto - New York City FCDAZN
05:08FußballMLSKansas City - VancouverDAZN
Übertragung für den 26.07.2020 hinzufügen+
Dies ist ein Versuch das legendäre Listing von allesaussersport.de zu ersetzen. Eine Maschine liest Sendungen aus. Die Leserinnen dürfen diese ergänzen. Mit Doppelklick auf eine Sendung kann ein Kommentar hinzugefügt werden.
Die Auswahl ist vollkommen unvollständig. Ein Tag geht von 6:00 Uhr bis 6:00 Uhr. Die Machine wird trainiert, wird aber nie perfekt sein. Das Listing hier zerstört sich in dem Moment selbst, in dem dogfood wieder Zeit für allesaussersport.de findet. Eine Vorschau über den aktuellen und den Folgetag hinaus gibt es hier. Dort können außerdem Wünsche und Anmerkungen hinterlassen werden.

96 comments

  1. tony

    Max Kepler hat letzte Nacht einiges an Geschichte geschrieben:

    – der 2. Spieler in der MLB überhaupt, der in den ersten beiden Saisoninnings jeweils einen HR schlägt
    – der 4. Spieler seit 2000, der beim ersten Saisonpitch seines Teams einen HR schafft
    – der erste Twinsspieler, der bei seinen ersten beiden Saison-at-bats einen HR erreicht

  2. Denis

    Der ECC Preussen, zumindest spiritueller Nachfolger des ehemaligen Eishockey-Bundesligisten und Halbfinalisten BSC Preussen ist Geschichte. Mangels Masse wird der Verein vom Insolvenzverwalter liquidiert. Teile der Jugend wechseln in einen neuen EC Adler getauften Verein. Die anderen inklusive der Regionalliga-Mannschaft gehen zum spirituellen Vorgängerverein der gleichzeitig auch der Nachfolgeverein des Berliner Schlittschuh-Club ist und gerade wieder den traditionellen Vereinsnamen angenommen hat.

    Womit zum Thema Eishockey in Berlin absolut alles gesagt wäre.

  3. The Jochen

    Da ich gerade Zeit hatte und in den letzten Tagen ne Menge passiert ist, gibt es heute eine aktualisierte Übersicht. Neu sind die Listen der bereits sicher von 20 auf 21 bzw. von 21 auf 22 verlegten Großveranstaltungen.

    Sportkalender 2020

    Die folgenden Auflistungen wurden nach meinem persönlichen Sportgeschmack zusammengestellt und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Änderungen sind jederzeit möglich und werden im Vergleich zur Vorwoche fett dargestellt.
    .

    Spoiler: Sportsommer 2020 SelectShow

    .

    Spoiler: Geplante Termine September bis Dezember SelectShow

    .

    Spoiler: Verlegungen von 2020 auf 2021 SelectShow

    .

    Spoiler: Verlegungen von 2021 auf 2022 SelectShow

    .

    Spoiler: Fußb.-Abk. SelectShow

    .

    Spoiler: Sonstige Verschiebungen / Absagen / Überlegungen SelectShow

    .

    Spoiler: Landespokale SelectShow
  4. spoonman

    @The Jochen

    Danke für die Übersichten, insbesondere für die Landespokale!

    Die Halbfinals in Thüringen und Sachsen werden am 8.8. vom MDR gestreamt. Wurden in anderen Verbänden schon Streams angekündigt?

  5. Peter Pan

    @Jochen

    auch danke für die Übersichten, super Arbeit

    kurze Anmerkungen zu den Abkürzungen: die 2. deutsche Liga (offiziell: 2. Bundesliga) wird eigentlich “immer” mit “2. BL” abgekürzt, für Dich/uns vielleicht “2BL” am besten

    und bei der 3. deutschen Liga ist eigentlich “3L” besser, denn “DL” beansprucht eigentlich die “Diamand League” in der LA…:-)

    da soll es übrigens auch noch losgehen, auch wenn es keine Punkte bzw. Gesamtwertung geben wird: https://www.diamondleague.com/calendar/

    evtl. auf ESP2HDextra, sollte dieser Sender noch existieren! veniat wird berichten…

  6. Peter Pan

    für’s Listing: Galoppsport aus Hannover (heute) und München (morgen) kommt auch auf Sport1, jeweils von 3-5 (nachmittags)

  7. Nachdem ich selbst da mal kurz reingeschaltet habe aus Verzweiflung, habe ich diesen Sporttag nun endgültig abgehakt. Da geht einfach gar nichts, wenn man es nüstern konstatiert. Offensichtlich habe diese Erkenntnis heute aber schon ein paar mehr viel früher gezogen – Respekt dafür, für diese weise Entscheidung. Und nicht mal Pro 7 bietet irgendwas an Shows auf – das ist endgültig reines Sommerloch-Sparflammentv.

  8. hilti

    Im Listing fehlt allerdings, dass Eurosport die Qualifikation zur Snooker-WM zeigt.

  9. Ok, das ändert die Lage… bedingt :-) zwar habe ich Dominic Dale und Jimmy White jeweils schon ewig nicht mehr gesehen, aber das alleine ist nur ein geringer Grund irgendwie…

  10. Alcides

    Mich würde veniats Gesichtsausdruck interessieren, wenn er die Dinge nüstern betrachtet.

  11. @Alcides: Na wenigstens einer bemerkt den Galopprennsport-Gag bezogen auf den Kommentar darüber, den ich eingebaut habe… Das war ausnahmsweise mal kein Fleksy, sondern absichtlich so geschrieben ;-)

  12. @Peter Pan: Ich werde gerne über die Diamond League berichten, sollte da was gehen, kein Problem. Bisher ist allerdings noch nichts zu holen. Und ja, aktuell empfange ich Eurosport 2 Xtra Superduper ohne Probleme.

  13. The Jochen

    Schon bitter… Eigentlich hätten wir diesen Juli zwischen Wimbledon, Tour de France, EURO und Olympischen Spielen kaum freie Tage gehabt – und jetzt gieren wir nach Übertragungen von Landespokalspielen.
    Ich hab außer denen am 08.08. keine Übertragungen gefunden.

  14. @The Jochen: Genau das meinte ich vorgestern oder die Tage auf jeden Fall. Das ist schon eine gewaltige Durststrecke aktuell, zumal die Ligen die noch spielen im Fußball alle entschieden sind. Sky wirbt mit alle 10 Spiele der Premier League, aber letztlich ist das doch schon sehr uninteressant, weil eben entschieden. Und wer da jetzt in die EL kommt, ist dann nett, aber sicher Nichts, was mich jetzt zwingend vor den TV zieht. Wenn ich da eh bin, gut, aber sonst, nö.

    Gibt es da bei Sky eigentlich wenigstens eine Konferenz?

  15. The Jochen

    Konferenz gibt es wohl nicht. Aber spannend ist es schon noch: ManU und Leicester spielen im direkten Duell um einen CL-Platz, falls Chelsea den anderen ergattert. Allerdings messen die sich mit den Wolves, die ihrerseits noch gegen Tottenham um die EL spielen. Und im Abstiegskampf sind auch noch zwei Plätze zu vergeben.

  16. Franzx

    Entschuldigung, der Flori ist mit dem Helikopter geflogen und danach noch Enduro gefahren. Da kann man doch nicht meckern als Überbrückung bis zu Keppler;-)

  17. Franzx

    Ben Wozny hat in seine Tour Doku von 1997, die übrigens sehr zu empfehlen ist, sehr viele Ausschnitte der damaligen Berichterstattung von ARD (Emig/Bossdorf/Watterott) und Eurosport (Migels/Altig) eingebaut. Wie vor allem Emig und Altig damals agiert haben, ist mit sehr grenzwertig noch freundlich umschrieben. Gerade wie Emig, gibt eine schöne Collage, die Fahrer immer schon praktisch auf der Ziellinie abgefangen hat, war schon hohes kritikloses Fremdschämniveau. Ab 1998 änderte sich das dann bekanntlich etwas.

  18. moris1610

    Fast ist es schon eine Anekdote, dass Emig anschließend mindestens genauso tief stürzte wie die Radprofis, an die er sich herangeschmissen hatte, und wegen Bestechlichkeit und Korruption sogar ins Gefängnis ging.

    Schöner Text wie gewohnt von Peter Ahrens.

  19. MarioP

    Die Kritik am Team Telekom begann sicher nicht 1998. Die galten für die ARD noch einige Jahre als Saubermänner. Zeitweise sogar als Trikotsponsor.

    Gedopt haben nur die Anderen.

  20. moris1610

    Jamal Adams zu den Seahawks. Teurer Preis mit zwei first roundern unter anderem.

  21. Franzx

    die Unschuld der Jahre 1996 und 1997 war aber mit 1998 schon vorbei (gilt natürlich weniger für Telekom, da die im Gegensatz zu Festina, Once oder TVM sich 1998 noch nicht haben erwischen lassen).

    Da 1996 bis 2003 gerade so in mein Studium und Referendariat fielen, habe ich damals jede Tour de France vom Prolog bis Paris regelrecht aufgesogen. Der Einbruch von Ulrich 1998 mit dem Hungerast nach Les Deux Alpes dürfte bei bei mir Adrenalin wie sonst nur eine 60-Relegation hinterlassen haben. Das waren große Jahre und auch im Nachhinein möchte ich diese auch nicht missen. Betrogen fühle ich mich sicher nicht.

    Letztendlich kommt auch in der NDR-Dokumentation gut heraus, dass man Ullrich eigentlich nicht übeln nehmen kann, dass er im Gegensatz zu Aldag oder Bölts nie Doping offen zugegeben hat. Eigentlich sind das ja die interessantesten Sportler-Geschichten (ein Boris Becker lässt grüßen). Frühe Erfolge, kleinere und größere Skandale auch abseits des Sports, ein Sportler mit Ecken und Kanten, der dem geneigten Fan viel mehr bietet als ein glattgebügeltes Vorzeige-Image. Ich bin mir relativ sicher, dass die deutsche Öffentlichkeit einen Ullrich wieder aufgenommen hätte. Nur, dass Ullrich wohl selbst kein Bedürfnis sieht, sich rechtfertigen zu müssen. Das passt schon.

  22. Mir geht es da ähnlich. Jedes Frühjahr die gleiche bange Warterei mit wieviel Pfund zuviel Ulle aus dem Winter kommt. Dann der ewige Wettlauf, ob es zur Tour noch reicht und dann nach einer wunderbaren Explosion der Begeisterung 1997, einem zu jedem Drama gehörenden Einbruch 1998 hoch nach Les Deux Alpes (Hier sollte man nicht vergessen, wie fantatstisch und kraftvoll sein Angriff am Tag danach hoch zum Madeleine war) und ab 1999 jedes Jahr der sympathische pausbäckige Junge aus Rostock, der es gegen die Maschine Lance nie wieder schaffen sollte. Gekrönt irgendwie mit der Tour 2003, die eine der besten Ausgaben überhaupt war. Da hätte Ulle auch einen zweiten Sieg wirklich verdient gehabt.

    Im Nachhinein hätten der Autounfall unter Drogen und viele andere Sachen deutliche Warnungen sein müssen, aber man – bzw. ich – wollte das alles nicht wahrhaben. Ich fühle mich auch nicht betrogen, denn es waren wunderbare Stunden vor dem Fernsehen.

    Wenn mich irgendwas in der Zeit genervt hat und immer noch nervt, dann war es die unmenschliche Perfektion von US Postal und Armstrong, der in all den Jahren außer einmal hoch zum Joux-Plane nie einen schlechten Tag hatte. Ulle war da deutlich menschlicher.

  23. Kombüse

    Zierte das ARD-Logo nicht mal zeitweise als (kleiner) Trikotsponsor der Team Telekom?

  24. Dudel

    Ergänzung zu 2003: Dieses überragende Einzelzeitfahren nach Cap D,Couverte, bei dem er bei glühender Hitze Armstrong 90 Sekunden abnehmen konnte, ist und bleibt für mich einer der unfassbaren sportlichen Leistungen überhaupt.

    So. Genug.

  25. @Kombüse: Ja. Der Gipfel dieses Desasters an speichelleckenden, distanzlosen Pseudo-Sportjournalismus. MarioP hat es bereits erwähnt.

  26. Franzx

    2003 war eine tolle Tour, agreed. ARD war nicht nur kurzzeitig Sponsor des Teams, sondern hatte auch einen Exklusivvertrag mit Ulle, der angeblich mit 200,000 Euro dotiert war. Emig und Bossdorf waren schon Vorzeigejournalisten….hust

  27. Hast nicht Hagen Boßdorf sogar die Autobiagrafie von Ullrich geschrieben? Und Herbert Watterott ist auch noch so ein Name, der in diese Zeit passt.

  28. Dudel

    An Radsport Journalisten kommt sowieso Klaus Angermann und dann lange Zeit nichts.

  29. Thor

    Jep, 2003 war wirklich eine tolle Tour, bei drei Etappen war ich sogar vor Ort. Beim Ritt von Aldag nach Morzine zB.
    Ja, alle vollgepumpt.
    Aber wie es Franzx so richtig zusammenfasst: Betrogen fühle ich mich nicht.

  30. Dieses ganze “betrogen fühlte ich mich nicht” ist – auch wenn es hyperintellektuellmoralisch betrachtet ziemlich zynisch* ist – natürlich komplett legitim, gesund und (nach allem, woran ich mich an spezifischer Begleitung der damaligen Geschehnisse innerhalb unserer kleinen Blase erinnere) auch nichts als folgerichtig.

    Man sollte angesichts dieser mehrfachen 1-Personen-Statistiken aber nicht vergessen, was für einen komplett unkritischen und unreflektierten Hype das Tandem “ARD und Team Telekom” damals ausgelöst hatte. Medial und in den üblichen Pausengesprächen normaler Leute. Inklusive einem ordentlichen kryptochauvinistischen Anteil an “Wir sind die Guten” (da bin ich mal komplett bei MarioP). Das zu beobachten war echt unangenehm. Und das im Zusammenspiel mit sogenannten “normalen Leuten” zu erleben – man will ja auch nicht in jeder beiläufigen Unterhaltung jedes Fass aufmachen – war teilweise echt anstrengend.

    tl;dr: Ich gönne Euch reflektierten Radsportfans, dass Ihr a) damals Spaß hattet und b) später nichts bereuen musstet. Aber so richtig geil war das nicht.

    ps: Das atmet übrigens einen ziemlich *zynischen “Affe, spring durch den brennenden Reifen, auch wenn es später Deine Leber killt – aber mir macht es heute Spaß”-Vibe. Insbesondere in Bezug auf die Sportler aus der zweiten bis fünften Reihe, die ohne finanziell ausgesorgt zu haben, da auch alle irgendwie mitziehen mussten. Aber gut, das wisst Ihr hier alle und das betrifft nun wirklich nicht nur den Radsport.

  31. @sternburg: Dem kann ich mich nur vollumfänglich anschließend, würde aber noch die mitunter als spitzfindig empfundene Nuance ergänzen, dass natürlich auch noch mal differenziert werden kann zwischen “ich fühlte mich nicht betrogen” und “ich fühle mich nicht betrogen”. Während ich Ersterem umfassend bis zu den Ereignissen 1998 voll zustimmen würde inklusive einiger Erlebnisse auf einer Nordseeinsel, weshalb der tägliche Strandbesuch reduziert wurde am Nachmittag, bzw. einer Art Vor-Public Viewing am Frankfurter HBF, wo es damals als ich umsteigen musste sogar eine Leinwand am Bahnsteig mit Live-Radsport gab (damals schon sehr fancy), widerspreche ich Letzterem doch deutlich. Aus heutiger Sicht waren die damaligen Erlebnisse zwar toll und prägend, heute fühle ich mich aber nur vollumfänglich veralbert und kann dem Sport daher nur mehr wenig abgewinnen.

    Das war und ist mit der Leichtathletik übrigens im Vergleich deshalb anders, weil Doping dort schon immer eine viel deutlichere und klarere Rolle gespielt hat, es also immer schon seit ich es verfolge ein Bewusstsein gab und ich sozusagen von Kleinauf gelernt habe, die Leistungen realistisch einzuschätzen. Dazu gehören in jüngster Vergangenheit unter anderem Sifan Hassan im Kontext von Salazar und dem Oregon Project. Ich würde mir sehr wünschen, dass das alles rein durch Klasse und Training passiert ist, aber wenn man mich nach meiner unbewiesenen und völlig haltlosen Meinung fragte, würde ich wohl antworten: Das kann in der Art und Weise eigentlich nicht sein, dass diese Entwicklung nur mit legalen Methoden genommen wurde. (Nochmal der Disclaimer: Das ist keine Unterstellung, sondern einfach meine haltlose Behauptung. Ich würde mir wünschen, dass alles mit rechten Dinge zugeht.)

    Was die Berichterstattung der ARD damals angeht: Hanebüchen, das entbehrte jeder auch nur kleinsten journalistischen Sorgfaltspflicht und war letztlich ein Offenbarungseid für öffentlich-rechtliche Berichterstattung, die in ihrer Wendehalsigkeit in den Jahren nach 1998 erst ihre Krone aufgesetzt bekamt. Dann nämlich, als plötzlich alle elende Doper waren und irgendwann auch die sauberen Jungs von der T-Kom. Dass bis heute Leute wie Carsten Migels bei Eurosport, die damals schon genauso an der Realität vorbei kommentiert haben wie die ARD-Jungs, noch heute im Kommentatoren-Sattel sitzen, ist schon genauso bezeichnend wie dramatisch. Als von hunderten, wohl eher fast tausenden Endloswerbeschleifen Geschädigter während der Grand Slams, der so alle Highlights der diversen großen Rundfahrten und Radrennen mehrfach gesehen hat, weiß ich, wovon ich rede. Da wird der Oberdoper Contador genauso bejubelt wie Valpiti-Valverde, ohne jedes Maß an Zurückhaltung oder Angewidertheit. Da wünscht man sich einmal Sigi Heinrich als Gast bei einer solchen Übertragung – der würde Migels, Leclerc (oder wie der Co auf Eurosport genau heißt) und Co. aber mal richtig Einnorden – und das als Bayer.

  32. MarioP

    #watterodt

    Den Mann kann ich voll verstehen. 25 Jahre bei einer Randsportart, mit ganz wenig Höhen (Thurau) und sehr vielen Tiefen. Eine Zeitlang musste er sicher um jede Minute Sendezeit kämpfen. Und plötzlich Telekom, Ullrich, Zabel und Millionen Zuschauer.

    #angermann

    Der war genauso naiv wie die ARD-Kollegen. Verständlich ist seine Reaktion aus den identischen Gründen wie bei Watterodt.

    #veniat

    Den Vergleich mit der Leichtathletik verstehe ich nicht. Der Radsport hatte immer ein Dopingproblem. Das war schon bei Simpson so. Das ging in den Siebzigern und Achtzigern weiter. Die Reaktion war wenig Kontrollen, geringe Strafen und ein großer Teppich zum drunter kehren.

    #fazit

    Seit dem ich Sport verfolge, haben es nur 3 Einzelsportler geschafft, in die Herzen des deutschen Publikums ( wo ja eigentlich nur für Fussball Platz ist) zu kommen. Becker, Schumacher, Ullrich. Und Ullrichs Zweikämpfe mit Armstrong gehören zum Besten was die Fernsehunterhaltung zu bieten hatte…

  33. Dudel

    Radsport ist wie die Tönnies-Boulette. Man weiß über Arbeitsbedingungen und Tierleid Bescheid…. der Mensch ist seinem moralischen Anspruch aber nicht immer gewachsen.

    Die ARD Berichterstattung, die ist mir übrigens schon damals sauer aufgestoßen und ich war immer ein treuer Eurosportzuschauer. Aber diese Deutschtümelei und fehlende Distanz hat man im ÖR ja nicht nur im Radsport. War halt eine extreme Ausprägung.

  34. Franzx

    doch noch ein paar letzte Gedanken.

    Was ja bei der Berichterstattung über die Tour erstaunlich war, dass die Kritik, auch in den obigen Beiträgen immer gegen ARD und Eurosport gerichtet war, nie aber gegen das ZDF, das zumindest viele Jahre gleichberechtigt neben der ARD berichtet hat. Warum eigentlich? Ich vermute einfach mal, dass Cerne und Leissl zu nüchtern waren im Vergleich zur ARD-Truppe (die Eurosport-Truppe war für mich im Radsport schon immer völlig indiskutabel, beginnend mit Angermann, dann Migels und Jansch, jetzt Migels mit wechselnden Experten). Dabei darf man nicht vergessen, dass z.B. ein Michael Pfeffer den Olympiasieg 2000 für das ZDF kommentiert hat und das war auch ganz harte Kost.

    “ich fühle mich nicht betrogen” soll natürlich nicht heissen, dass man Doping im Radsport oder sonstwo komplett freigeben sollte. Das Gegenteil ist für mich der Fall, weil es schlichtweg Körperverletzung darstellt und nicht umsonst ein ungeheuer schlechtes Beispiel auch für die Jugend ist. Wenn man bedenkt, dass von den Top 10 der Tour 1997 bereits zwei Fahrer tot sind (Pantani, Jimenez), dann braucht man schon ein gewisses Maß an Zynismus, um eine allgemeine Freigabe von Doping zu fordern (gerade auch für die Fahrer, die sich damit ihren Körper verpfuschen und mit Mitte 30 nicht wissen, wie sie ihren Lebensunterhalt bestreiten sollen).

    “Ich fühle mich nicht betrogen” soll nur heissen, dass es große Sportunterhaltung damals war und ich nicht das Gefühl hatte, dass mir Lebenszeit gestohlen wurde.

    Letztendlich habe ich mich aber auch spätestens 2007 mehr oder weniger vom Radsport verabschiedet. Die völlig fehlende Bereitschaft zur Aufbereitung im Weltradsport, die immer wieder kehrende Argumentation der Unachtsamkeit (Contador und Valverde lassen grüßen), der Zynismus von Armstrong im Nachgang, die vielen “Asthmatiker” (Froome), irgendwann hat es für mich persönlich gereicht. Vielleicht kann man sagen, dass 1998 schon etwas die Unschuld verloren ging, man dann das ganze etwas distanzierter verfolgt hat (immer mit Doping im Hintergrund) und dann die ganzen Offenbarungen um Armstrong (ink.. “the secret race” von Tyler Hamilton), dann für mich der Sargnagel für meine Radsport-Begeisterung waren. Es waren trotzdem tolle Jahre.

    @MarioP: Ich stimme Dir völlig zu bei Becker, Schumacher und Ullrich. Das sind alles Sportler, die es auch gewagt haben, Schwächen zu zeigen und menschlich zu bleiben (auch ein Schumacher, wenn er nach dem Rennen in die McLaren-Box stürzte). Ich würde auch noch eine Franziska van Almsick dazu zählen (dann sind wir bei vier). Viel mehr fallen mir aber auch nicht ein.

    Ein Verhalten, das man vielen jungen Profisportlern heute offensichtlich sehr schnell austreibt und weshalb bsp. ein Nico Rosberg nie den Status eines Schumachers erreicht hat oder ein Zverev (jung) den eines Beckers erreichen wird. Es ist nicht schwach, Schwächen zu zeigen. Becker, van Almsick und auch Ullrich würden sicherlich widersprechen, wenn sie darauf schauen wie sie tatsächlich runtergeschrieben wurde, dennoch haben sie ein ganz anderes Level der Begeisterung erreicht als die meisten anderen Sportler.

  35. Dudel

    Dirk hat es aus meiner Sicht nie wirklich raus aus der Blase geschafft. Frag 10 Menschen Ü50 über Becker, Schumacher und Nowitzki, dann kennen die ersten beiden 8 und den letzteren vielleicht 4.

    Zudem war er kein Individualsportler.

    Es ist auch schade, denn er hat eine ganze Sportart geprägt und verändert und ist dabei immer Mensch und Vorbild geblieben.

  36. Franzx

    bei aller Verehrung zu Nowitzki, aber der passt für mich nicht ganz rein. Die anderen genannten (plus natürlich Graf) haben geschafft, dass die halbe Nation vor dem Fernseher hing oder sich die Bildzeitung auf Seite 1 tagelang über ihren Fitnesszustand Gedanken gemacht hat (“Franzi van Speck” lässt grüßen). Er wurde nie als Nationaleigentum vereinnahmt. Das ist schon noch eine andere Dimension.

  37. fak

    Nowitzki passt schon deswegen nicht in die Reihe, weil der nicht so schlau und charismatisch ist wie die anderen.

  38. Dudel

    Wegen Matthias Steiner haben wir alle nur noch Gewichtheben geschaut? Das war doch eher ein besonderer Moment und dann war es das auch wieder.

  39. MarioP

    Graf wirkte unnahbar und verbissen. Das sie privat überhaupt nicht verbissen zu sein scheint finde ich richtig gut.

    Van Almsick ist ne “Type”, aber das ganze Land vorm Bildschirm hat sie nicht versammelt.

    Witt galt als schönstes Gesicht des Sozialismus. Allein das war ein Grund für so manchen im Osten diese Person zu ignorieren.

    Steiner und Hambuchen hatten ihre 15 Minuten.

    Als Team würde ich noch die Handballer mit einreihen…

  40. Kombüse

    Und ich Handball nicht. Nach der Argumentationsbias von MarioP also beides keine großen Sportler oder Mannschaften ;)

    “Steiner und Hambüchen hatten ihre 15 Minuten” ist hanebüchener quatsch. Da passt Lisicki oder Frentzen

  41. Wirklich so hanebüchen? Also ich kannte Steiner vor Olympia nicht, ich kannte die Geschichte nicht, ich habe das damals auch nicht live, sondern erst im Nachgang gesehen, wo die Geschichte dann ausgebreitet wurde. Dann habe ich noch in Erinnerung, dass ihm einmal die Hantel auf die Schulter gefallen ist und seitdem ist er mir nur als – wenn auch sympathischer – Teilnehmer von Let’s Dance und Co. aufgefallen.

  42. MarioP

    Und das heißt doch nicht, das die genannten nicht außergewöhnliche Leistungen vollbracht haben. Sie haben aber nicht das “ganze” Land bewegt und über Wochen und Monate die Aufmerksamkeit nicht nur der reinen Sportfans auf sich gezogen. Und darum ging es mir, nicht andere klein zu reden.

    Aber “kombüse” kann natürlich interpretieren wie er will…

  43. The Jochen

    Da könnte man aber auch noch Hannwald und Schmitt mit reinnehmen, die vor zwanzig Jahren auch die Nation geballt vor den Fernseher zogen. Damals war es für RTL der größte Triumph, als sie die Rechte für die VST einheimsen konnten – Quoten waren garantiert.

  44. Embolado

    In diese Zeit würde ich neben Becker, Graf, Schumacher, und Ulle vor allem Sven Hannawald und Martin Schmitt zählen. Tennis, Formel 1, Tour de France und dann die Vierschanzentournee waren schon die sportlichen Highlights. Und als Hanni dann als erster Springer alle vier Springen gewonnen hat, war das schon ein ähnliches Erlebnis wie Ulle oder Schumi. Nicht umsonst hat RTL damals mit Skispringen (insbesondere Vierschanzentournee) ganz starke Quoten geholt. Das ist dann schon der Unterschied zu Hambüchen und One-Hit-Wonder Steiner, die meist nur bei Olympia im Blickpunkt waren. Mit Schumi, Ulle und der Vierschanzentournee (davor natürlich Bobbele und Graf) hat man Millionen vor den Fernseher gelockt und viel Geld verdienen können.

  45. Franzx

    Hab heute noch einmal ein bisschen nachgegoogelt und Ullrich dürfte der Appetit auf weitere Stellungnahmen sicherlich vergangen sein, nachdem bei einer Beckmann-Sendung mit ihm ohn sein Wissen damals Seppelt zugeschaltet wurde. Solche Schmachen wollte er sicher entgehen:

    https://www.spiegel.de/sport/sonst/talkshow-auftritt-ullrich-bricht-mit-beckmann-a-469334.html

    Die Tour de France hatte übrigens auch 2003 bei ARD und ZDF noch Quoten von bis zu knapp 10 Millionen Zuschauern in der Spitze. Das sind doch bei aller Liebe andere Dimensionen als Gewichtheben oder Turnen. Kann man sich heute nicht mehr vorstellen, war damals aber so.

  46. The Jochen

    @Embolado: Stark. Von beiden. ;)

    Stimmt, die Boxer hatte ich vergessen.

  47. Aber wurde ein Henry Maske wirklich geliebt? Ja, die Quoten waren bombastisch und die Show von RTL war damals top – aber dieses kontrollierte und distanzierte Boxen wurde zumindest in meinem Umfeld immer kritisch sehen. Wir waren damals alle für Rocchigianni in den direkten Duellen.

  48. Thor

    Wenn das Kriterium „von der Bild auf Schritt und Tritt verfolgt, auch im Alltag“ + Einschaltquote ist, dann hat MarioP Recht.
    Franziska van Almsick hatte nicht dauerhaft über Jahre die Quote wie Becker, Schumacher, Ullrich. Und für Steffi Graf sind auch nur halb so viele für ein Melbourne-Finale aufgestanden, wie für Boris Becker.
    Und wo Henry Maske seine Marmelade kaufte oder mit wem einer der Klitschkos gerade knutschte, war der Bild eher egal, zumindest war es nicht Seite1-tauglich.
    Deswegen sind die anderen ja trotzdem große Sportler.

  49. NoBlackHat

    Becker, Ulrich, Schumacher haben über Jahre (fast) das ganze Land bewegt, vielleicht noch Steffi Graf dazugenommen, da kommen alle anderen Genannten nie und nimmer heran.

  50. Heiner

    Wie soll ein Gewichtheber oder Turner auch über Jahre das ganze Land bewegen, wenn die Sportart nur alle vier Jahre in der Öffentlichkeit existiert?

  51. NoBlackHat

    Wenn man das Kriterium so ansetzt, dann ist es eben so. Sonst könnte man ja auch noch Bernhard Langer dazu nehmen.

  52. Kombüse

    @Dudel
    Also, dass Gewichtheben in etwas so charismatisch wie Tönnies ist, darüber gibt’s keine Zweifel.

    Steiner war schon vor der Olympiade 2008 ein Thema, natürlich nicht so groß wie nach dem Olympia-Gold, aber er war da schon ein Thema. Einmal der langanhaltende, ominöse Streit mit dem österreichischen Verband; der Tod seiner Frau; Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit nach drei Jahre Wartezeit; wenige Monate nach seiner Einbürgerung gewann er bei der bei der EM drei Medaillen und als Krönung eben die Goldmedaille. Zwei Jahre später WM-Gold.

    Steiners aktive Karriere wurde nach dem Olympiasieg von vielen berichtet, bis etwa 2012, danach abflauend. So eine intensive Berichterstattung hat kein anderer deutscher Gewichtheber weder davor noch danach erlebt; nicht mal Ronny Weller, der mit Abstand erfolgreichste deutsche Gewichtheber.

  53. Erinnert sich noch jemand an die Geschichte mit den Engländern und dem Ferienhaus in Frankreich, wo der Account auf Twitter durch die Decke ging, gehackt wurde und dann wieder da ist?
    In der Zwischenzeit war der Sohn der Familie in Frankreich, landete im Knast, weil er einen Polizisten angriff und nun, einige Zeit später, ist die ganze Familie in Frankreich. https://twitter.com/archer_rs

    Ob Fake oder nicht, es ist verdammt lustig. Brexit-Briten halt.

  54. Kombüse

    @MarioP
    Reagier doch nicht jedesmal angepisst, wenn dein Beitrag mehrdeutig und zum Teil bewusst provokativ zu lesen ist. Jedes Mal die gleiche pikierte Reaktion ist nicht das, was ich von einem erwarte, der meistens qualitativen Beiträge über Sport abliefert.

  55. Franzx

    Kombüse, ich denke, es ist relativ klar welche Beispiele hier MarioP anbringen wollte, nämlich Beispiele für Sportler, die einfach so von der deutschen Bevölkerung angenommen wurden, dass sich das halbe Land hinter sie gestellt hat. Die Aufmerksamkeit und Liebe, die Becker, Schumacher und Ullrich bekamen, die Bedeutung, die sie für ihren Sport hatten mit einem Hambüchen oder Steiner vergleichen zu wollen, das wird auch nicht annähernd dem gerecht was damals wirklich los war. Bei den letzteren beiden sprechen wir über anerkannte, sehr erfolgreiche und sympathische Sportler. Bei den ersten drei sprechen wir von Volkshelden, die auf Schritt und Tritt verfolgt und vereinnahmt wurden. Das ist und war eine andere ganz große Hausnummer. Ein Wimbledon, eine Formel1-WM oder eine Tour de France, das waren gefühlte Fußball-Weltmeisterschaften. Davon sind alle anderen genannten ganz weit entfernt (außer vielleicht Steffi Graf). Die zwei, drei Jahre von Hannwald/Schmitt sind noch am ehesten damit vergleichbar, am ehesten.

  56. Ich finde es spannend, Nowitzki als nicht so schlau wie Schumacher hinzustellen. Da würde mich doch mal schwer interessieren, wie sich das begründet. Nowitzki ist nämlich durchaus schlau genug, eine kurzzeitige Nummer mit einer Frau völlig auch nachhaltig von der Bildfläche zu räumen ohne großes Aufsehen und er schafft es nahezu perfekt, privat und beruflich zu trennen. Und das, obwohl er nach wie vor täglich in der Werbung zu sehen ist. Das ist eine ganz andere Art von Leistung, die er auch schon über weit mehr als 20 Jahre vollbracht hat neben dem Sport. Man kann jetzt Beckers Eskapaden und deren breit treten als Leistung und damit als Ikonisierung werten, oder aber die Leistung, wie auch Graf sie vollbringt (oder abseits des Sports Stefan Raab), genau das nicht zu vermischen.

    Ansonsten bin ich, was die Sportler angeht, auch klar bei Maske und natürlich den Skispringern Schmitt und Hannawald.

  57. Kombüse

    @Franzx
    Meiner Meinung nach war es nicht klar. Aber lassen wir das, MarioP hat danach nochmal erläutert, was er damit aussagen will.

  58. juhnke

    “Hatten ihre 15 Minuten” klang etwas herablassend, aber in der Sache bin ich da auch bei MarioP.

    Auch, was die aktive Steffi Graf angeht – man konnte einfach nicht mit ihr bangen und mitfiebern, sie war zu perfekt.

    Bei Katharina Witt hatte ich viel zu oft das Gefühl, es sei eh ein abgekartetes Spiel, welche Noten sie bekommt.

  59. Das trägt jetzt aber nicht sehr zur Diskussion bei. By the way: Schumi war immer in der Grauzone des Reglements unterwegs, die Gerüchte über eine verbotene Traktionskontrolle 1994 sind ja nie überzeugend widerlegt worden und was ist das im Endeffekt anderes als Doping? Man kann es halt gut vom Helden weg aufs Team schieben…

  60. @moris: Bei Becker gilt auch im Unterschied zum Radsport das Motto #BesenkammerStattBesenwagen, da braucht man kein Doping.

  61. Embolado

    @veniat – Zumindest ein Michael Schumacher hat weitestgehend erfolgreich sein Privatleben von der (Springer)-Presse fernhalten können. Gerade aktuell ist es eigentlich fast unglaublich wie keine Zeitung/Boulevard Blatt auch nur annähernd irgendeine Informationen über seinen Krankheitsstatus hat und das jetzt schon über Jahre hinweg. Da gibt es zumindest im Umfeld von Michael Schumacher keinen Maulwurf ala Fipsi.

  62. Conejero

    @Embolado

    Da hilft Schumachers Famillie auch das Vermögen.
    Gegen (gesch.) mehrere hundert Millionen klagt auch Springer nicht gerne – zumal die Schumachers das ziemlich aggressiv auch so vermittelten und ankündigten und sich alles in der Schweiz abspielen würde.

  63. Embolado

    @Conejero — Ja, das stimmt natürlich. Trotzdem gibt es auch andere Beispiele, die dann mit der Presse auch etwas spielen und ein paar Informationen leaken. Das machen sie finde ich schon sehr gut. Privat ist privat. Aber auch als das Vermögen noch nicht so da war, war aus dem Privatleben von M. Schumacher immer deutlich weniger zu hören als von seinem Bruder Ralf.

  64. Jep, Schumacher hat das immer gut gemacht, auch teils mit sehr reduzierten Familienbildern als er noch aktiv und die Kinder klein waren, auch Corinna hat gelegentlich wenn sie dabei war, mal ein Interview gemacht. Aber obwohl sie (und jetzt Gina-Lisa meine ich) auch erfolgreich im Reiten sind, blieb das immer gut abgeschottet. Selbst bei Mick hätte ich einen viel größeren Hype erwartet.

    Ist natürlich als Aufzählung etwas fraglich, weil einige sehr lange und andere nicht solange erfolgreich waren. Würde auch Ulle, Becker, Schumi, Graf, Maske, Almsick und Hannawald/Schmitt nennen. Sprich: die kannte jeder und zumindest wenn die dabei waren, hatte die Sportart totalen Aufwind, siehe RTL mit Skispringen.

    Das haben auch die Leute gespannt verfolgt, die nicht wie wir Sofasportler generell alles gucken, sondern mehr die “Olympia und EM/WM-Leute”

  65. Naja, wobei Mick schon mit seinem Namen durch die Stotternews getrieben wird, dass einem die Ohren Schmerzen an Rennwochenenden.

  66. Klar, alles andere wäre auch verwunderlich (leider). Hab das nicht minutiös verfolgt, hatte aber schon das Gefühl, dass man sich Mühe gibt, ihn da etwas abzuschotten und auch ihn gut vorbereitet hat. Ist vielleicht eine interessante Frage, dass man als Sohn oder Verwandter (siehe auch Rosberg oder Hill oder Villeneuve) vielleicht nicht so von heute auf morgen mit der Öffentlichkeit konfrontiert wird, sondern schon damit aufwächst. Obwohl das ansonsten sicher nicht so leicht ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Erlaubtes HTML in den Kommentaren:
Link: Beschreibung <a href="URL mit http:// vorne dran">Beschreibung</a>
Fett <b>Fettgeschrieben</b>
Kursiv <i>Kursiv</i>
Durchgestrichen <strike>Durchgestrichen</strike> oder <del>Durchgestrichen</del>
Spoiler: [spoiler title="Überschrift"] Gespoilerter Text [/spoiler]
Zitat mit hübschen Anführungsstrichen
<blockquote>Zitat mit hübschen Anführungsstrichen</blockquote>
< und > ausgeschrieben &lt; (less than) &gt; (greater than)