164 Comments

Donnerstag, 10.10.2019

Es sei hier nur kurz erwähnt: Antisemitismus ist eine Spielart von “gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit”.

Unter all den Spielarten wahrscheinlich die von ihren Vertretern allerdümmst vertretene. Aber das spielt letztlich keine Rolle. Gruppenspezifische Menschenfeindlichkeit ist in all ihren Spielarten das verachtenswerteste und gefährlichste, wozu Menschen fähig sind. Gleichzeitig auch einer der menschlichsten Regungen überhaupt: Das als fremd empfundene abzulehnen, das steckt uns allen in den Knochen. Ich nehme mich selber da nicht im Mindesten aus. Ich kämpfe halt dagegen an. Wie auch gegen diverse andere irrationale Empfindungen, die mein Kleinhirn beständig an mein Großhirn sendet. Das Wort dafür lautet: Zivilisation.

Ich schweife ab. Was wollte ich nur kurz erwähnen? Ach ja:

Wer nicht in der Lage ist, seinem menschlichen Drang nach gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit zu widerstehen, der ist hier nicht willkommen. Aus ethischen, aus rationalen und vor allem auch aus ästhetischen Gesichtspunkten (mal ehrlich, so dumm kann man als Besitzer eines Großhirns doch nicht sein). Das sollte längst klar sein, aber ich wollte es gerne noch mal erwähnen.

Und wenn ich mir das herausnehmen darf: Sollte hier zufällig eine Person mitlesen, die Jude ist oder jüdischen Glaubens oder israelischer Staatsbürger in Deutschland oder sonstwas, was die Antisemiten triggert (ich hab da ehrlich gesagt den Überblick verloren) _und_ die Wert legt auf die Wortmeldung von irgend so einem Deppen, der uninteressanten Quatsch ins Internet schreibt: Ich kann ganz sicher nicht empfinden, wie scheiße sich das alles gerade anfühlt. Und mein Mitgefühl bringt gerade ganz sicher so wenig wie meine Unterstützung. Aber ich würde gerne meine Empathie ausdrücken. Und meine Solidarität. Ob es jetzt was bringt oder nicht.